Dominanz mit Niveau & sadistische Spiele der Extraklasse
Studio S - Logo

Adventskalender 2017 - Den Link findest du unter "Specials"

Amüsantes kuriose Telefongespräche bei Lady Susan

Nr. 1: Der Teddybär

Lady Susan Das Telefon klingelt. Ich melde mich: „Ja, hallo?“
Mr. X „Äh. Guten Tag. Hier ist der… Ick hab da mal ne Frage.“
Lady Susan „Ich höre Dir zu.“
Mr. X „Ick will da mal sowat ausprobieren. Klinik und so.“
Lady Susan „Das ist kein Problem. Wir können gerne einen Termin vereinbaren.“
Mr. X „Naja. Jut. Aber… Kann ick da noch jemanden mitbringen?“
Lady Susan „Wen möchtest Du denn mitbringen? Einen Freund oder Deine Freundin?“
Mr. X „Meinen Teddy. Den muss ick immer im Arm halten. Dit is wichtig für mich.“
Lady Susan „Du kannst Deinen Teddy mitbringen. Das ist kein Problem für mich.“
Mr. X „Hm. Jut. Aber der is ja so jar nich… SM und so is nich so seins.“
Lady Susan (Ich muss schmunzeln – damit habe ich zugegebenermaßen nicht gerechnet aber ich versuche natürlich, auf meinen Gast einzugehen.) „Ach so ist das. Na wir könnten ihm die Augen verbinden. Dann sieht er nichts.“ (Ich merke echte Begeisterung am anderen Ende der Leitung.)
Mr. X „Jute Idee. Echt. Aber… muss ick da nicht doppelt bezahlen? Wenn wir zu zweit sind.“
Lady Susan „Nein. Natürlich nicht. Für Teddy mache ich eine Ausnahme.“

Was soll ich sagen – wir hatten eine wirklich schöne Kliniksession zu Dritt. Mein Gast war glücklich, weil er etwas außergewöhnliches erleben durfte und Teddy hat auch keinen bleibenden Schaden davon getragen. Manchmal ist es so einfach, Menschen glücklich zu machen…

Nr. 2: Der Folienmann

Es ist Freitagnachmittag. Ich habe heute eine Annonce in einer großen berliner Tageszeitung und das Telefon steht bereits seit heute Früh um 8 nicht still. Viele interessante und weniger interessante Telefongespräche liegen bereits hinter mir, als mich dieser Anruf erreicht: 

Lady Susan „Hallo. Was kann ich für Dich tun?“
Mr. X „Ich hab´ da mal ne Frage. Machst Du auch was mit Folie?“
Lady Susan „Ja, natürlich. Du meinst Folienbondage?“
Mr. X „Fesseln und so, ja. Mit Folie. Viieeel Folie!“
Lady Susan „Das klingt gut. Das hatte ich schon länger nicht mehr. Wann möchtest Du vorbei kommen?“
Mr. X „Was hast Du denn für Folie? Transparent? Schwarz? Oder noch andere Farben? Blau? Lila? Grün?“
Lady Susan „Moment bitte. Ich habe transparente oder schwarze Folie. Bunte Folie habe ich nicht.“
Mr. X „Nee. Ich will ja keine bunte. Nur blau oder lila oder grün.“
Lady Susan „Ich habe transparente oder schwarze Folie. Keine blaue, keine in lila und auch keine grün.“
Mr. X „Ah ja. Aber gelb vielleicht?“
Lady Susan „Nein. Leider auch keine in gelb.“
Mr. X „Ah! Transparent und schwarz?“
Lady Susan „Richtig.“
Mr. X „Na gut, ich melde mich dann nochmal wegen einem Termin.“
Lady Susan „Gut.“ Ich dachte, ich höre nie wieder etwas von dem Folienmann. Es sollte sich herausstellen, dass dies ein Irrtum war. Am gleichen Tag – ungefähr drei Stunden später:
Mr. X „Ich wieder. Wegen der Folie.“
Lady Susan „Ich erinnere mich. Wir hatten bereits miteinander gesprochen. Weisst Du nun, wann Du vorbei kommen möchtest?“
Mr. X „Ja. Nein. Was kostet mich das denn?“
Lady Susan „Das kostet Dich…. pro Stunde. Wir können gerne einen Termin vereinbaren, wenn Du möchtest.“
Mr. X „Das geht ja. Ist ja gar nicht so teuer. Na mal sehen. Melde mich nochmal.“
Lady Susan Gefühlte 6-8 Telefonate mit dem Folienmann später:
Mr. X „Ich hab mir das nochmal überlegt. Ist ja ganz schön weit zu Dir nach Berlin. Machste auch Hausbesuche?“
Lady Susan „Ja, ich mache auch Hausbesuche. Aber wo wohnst Du denn, wenn Du sagst, dass Du nicht aus Berlin bist?“
Mr. X „Im Spreewald.“
Lady Susan „Das können wir gerne machen, allerdings gegen Vorkasse. Die Folie bringe ich dann mit.“
Mr. X „Gut. In schwarz UND transparent? Geht das denn – so beides gleichzeitig?“
Lady Susan „Ja, das geht.“

Ich erspare dem geneigten Leser an dieser Stelle die weiteren 15-20 Telefonate. Manchmal bringt uns die Aufregung oder ein bestimmtes Szenario, welches wir im Kopf haben, dazu, ein wenig anders auf unsere Mitmenschen zu wirken als wir es es tatsächlich sind. Der Escort hat tatsächlich stattgefunden und jemand hat feststellen dürfen, wie toll sich Folie (und ja – es war die transparente UND die schwarze Folie) tatsächlich anfühlt.